Brüdergemeinde Korntal

Sexueller Missbrauchsskandal und Aufklärungsskandal

Pressemeldung
Der Missbrauch nach dem Missbrauch

Plattling, 18.02.2020

• Sexueller Missbrauchsskandal in der Brüdergemeinde Korntal
• Veranstaltung Erinnerungskultur Samstag, 22.02.2020 14:00 Uhr in
Stuttgart-Weilimdorf
•Detlev Zander keine Einladung

Vertuschen und ersticken, so geht die Brüdergemeinde Korntal mit ihrem Missbrauchsskandal um. Menschenverachtender kann es kaum mehr sein.
DieBrüdergemeinde Korntal kann sich nicht wegducken. Nach wie vor fehlt eine unabhängige wissenschaftliche Aufarbeitung des Aufklärungsskandals, sowie eine Debatte über eine anständige Entschädigungszahlung der Opfer. Bisher hat die Brüdergemeinde Korntal in Anerkennung des Leides Beträge zwischen 1000 EUR
und 5000 EUR, in Einzelfällen auch mehr bezahlt. Zahlungen für die medizinische Folgeschäden der Opfer lehnt die Brüdergemeine Korntal bisher ab. Die Zahl der Opfer, aus der Brüdergemeinde Korntal, die in ihrer Kindheit und in der Folge dessen ihr Leben lang mit den Auswirkungen komplexer Traumatisierung zu kämpfen haben kann in der Brüdergemeinde Korntal nur geschätzt werden, da die Dunkelziffer sicherlich sehr hoch ist. Sieben Jahre nach bekannt werden der Missbrauchsfälle in der Brüdergemeinde Korntal durch Detlev Zander, lädt die Brüdergemeinde Korntal, Opfer am Samstag, den 22.02.2020 14:00 Uhr zu einer Veranstaltung nach Stuttgart-Weilimdorf ein. Auf der Agenda stehen die Verbrechen in der Brüdergemeinde Korntal und wie derer gedacht werden sollen.

Viel zu früh, meint Detlev Zander, der selbst jahrelang sexualisierte, psychische, psychische und religiöse Gewalt in der Brüdergemeinde Korntal erlebt hat, und heute Sprecher des Opfervereins http://www.netzwerkbetroffenenforum.de ist.
In der jetzigen Situation, in der sich die Brüdergemeinde Korntal befindet wäre es fatal, jetzt schon eine Erinnerungsskulptur aufzustellen, und der Öffentlichkeit vorzustellen. Zander warnt vor Schnellschüssen, wie es die Brüdergemeinde Korntal in der Vergangenheit immer wieder getan hat. Der Aufklärungsprozess, die Evaluierung der Aufarbeitung, sowie die Entschädigungsfragen sind noch nicht abgeschlossen.

Jede Vertuschung und Ableugnung durch die Brüdergemeinde Korntal, führt dazu, dass die Opfer die sexuelle Gewalt in der Brüdergemeinde Korntal erlebt haben, in die Hölle der Wiederbelebung dieser Schrecken gestürzt werden. Darum hingt dieArgumentation der Brüdergemeinde Korntal schwer, es geht um die Opfer.

Es geht nicht darum, dass die Opfer an die Verbrechen erinnert werden sollen, sie tragen ihre schmerzlichen Erinnerungen lebenslang mit sich Es geht um die Täterorganisation Brüdergemeinde Korntal, die jeden Tag an ihre Verbrechen erinnert werden sollen.

“ Wenn man Täterorganisationen, wie die Brüdergemeinde Korntal die
Aufklärung und Aufarbeitung ihrer Verbrechen überlässt, kann aus Opfersicht positives im herauskommen“.

Detlev Zander

Zum Fremdschämen: Ausmaß der Arroganz der Brüdergemeinde Korntal, die in einem aalglatten „charmanten“ Verhalten und der Ignoranz dem Leid der Opfer zu Ausdruck kommt, zeigt sich auch darin, dass Detlev Zander der die Verbrechen öffentlich gemacht hat, nicht zu der Veranstaltung am 22.02.2020 eingeladen worden ist. Der Grund bleibt das Geheimnis der Brüdergemeinde Korntal

Der Missbrauchsskandal in der Brüdergemeinde Korntal ist der größte Skandal innerhalb der Evangelische Kirche Deutschland (EKD). Deshalb fordert Zander, die Politik, und Vertreter der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) auf, in Korntal einzugreifen, und dafür zu sorgen, dass es durch die Brüdergemeinde Korntal keinen Missbrauch nach dem Missbrauch an den Opfern gibt.

Detlev Zander

Kontakt für Rückfragen
Netzwerk BetroffenenForum
Detlev Zander
Pressesprecher
0179 428 3464
E-Mail: detlev.zander@gmail.com
www.netzwerkbetroffenenforum.de






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.