Mediathek

Videos und Hintergründe zum Missbrauch in der Brüdergemeinde Korntal

Verfolgt von der Vergangenheit

SWR Nachtcafé

Detlev Zanders Leben stand vom ersten Augenblick unter keinem guten Stern. Hineingeboren in eine Alkoholikerfamilie, wuchs er schließlich in einem pietistischen Kinderheim in Korntal auf. Und erlebte dort 14 Jahre lang die Hölle: Demütigungen und sexueller Missbrauch standen auf der Tagesordnung: „Mit Gummibärchen hat uns der Hausmeister gelockt, dann wurde ich regelmäßig im Fahrradkeller missbraucht. Schläge gab es von den Erzieherinnen, die sadistische Züge hatten“, berichtet
der 53-Jährige, der aufgrund seiner Kindheitserlebnisse heute arbeitsunfähig ist.

Schadenersatzforderung nach Kindesmissbrauch

Bericht des SWR Landesschau

Als Kind wurde Detlev Zander in einem Kinderheim der Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal vergewaltigt und geschlagen. Nun fordert er eine Million Euro Schadenersatz.

Interview – Missbrauch in Korntaler Kinderheim?

Missbrauch und Gewalt in Korntal

Bericht des Report Mainz | ARD

Im Missbrauchsskandal von Korntal bestätigen erste Untersuchungsergebnisse die Vorwürfe von Opfern: Danach hat es in den Kinderheimen der Evangelischen Brüdergemeinde jahrelang ein System der Gewalt gegeben.

Brüdergemeinde stellt Aufklärer-Duo vor

Bericht des SWR AKTUELL

Einigkeit über das Aufklärer-Duo herrscht allerdings nur zwischen der Brüdergemeinde und der Arbeitsgemeinschaft Heimopfer Korntal. Das Netzwerk Betroffenenforum, das nach Angaben seines Sprechers Detlev Zander 80 Opfer vertritt, hatte sich vom Mediationsprozess distanziert und war nicht an der Findung der Aufklärer beteiligt. Zander lehnt die Aufklärung durch Baums-Stammberger und Hafeneger ab. Ein erster Versuch der Aufklärung war vor einem Jahr gescheitert, nachdem die Betroffenen dem Team um die Landshuter Sozialwissenschaftlerin Mechthild Wolff das Vertrauen entzogen hatten.

Nach Angaben der Betroffenen werfen mehr als 300 ehemalige Heimkinder der Brüdergemeinde vor, in den 1950er bis 2000er Jahren in deren Kinderheimen sexuell missbraucht, misshandelt und gedemütigt worden zu sein.

Aufarbeitung Missbrauch Brüdergemeinde Korntal

Bericht des SWR Stuttgart

Hat mehr als zehn Jahre seines Lebens im Kinderheim der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal bei Stuttgart verbracht. Sein ganzes Leben wurde von den dort erlebten Misshandlungen und unzähligen Vergewaltigungen geprägt. Die Folgen sind bis heute spürbar als Beeinträchtigung seiner Gesundheit und Verlust der Berufsfähigkeit.

Detlev Zander hat sich nun entschlossen, die Vergangenheit der Korntaler und Wilhelmsdorfer Einrichtungen ans Licht zu bringen. Als erstes ehemaliges Heimkind der Einrichtung Kinderheim Hoffmanhaus der Brüdergemeinde Korntal ging er 2013 an die Öffentlichkeit. Er hat den Beginn der Aufarbeitung erzwungen, und ein großes Netzwerk aufgebaut. Die Aufarbeitung soll die tatsächlichen Misshandlungen und Vergewaltigungen in der Brüdergemeinde Korntal öffentlich machen, ganz zum Ärgernis der Brüdergemeinde Korntal, bei dieser Presskonferenz wird deutlich welche Strategie die Brüdergemeinde Korntal fährt. Detlev Zander platzt der Kragen.

Forderung an die Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal

Bericht des SWR Landesschau

Detlev Zander fordert eine angemessene Entschädigung aller Opfer und Betroffene.

Aufarbeitung kann beginnen

Bericht des SWR Stuttgart

Der Vorsteher Klaus Andersen gibt nach langen öffentlichem Druck den sexuellen Missbrauch in den Kinderheimen der Brüdergemeinde Korntal und Wilhelmsdorf zu.

Schläge im Namen des Herrn – Die verdrängte Geschichte der Heimkinder in der Bundesrepublik

Film von Peter Wensiersk für 3sat

Der Film thematisiert die unfassbare wirtschaftliche Ausbeutung (Zwangsarbeit für privatwirtschaftliche Unternehmen und in der Landwirtschaft 10 bis 12 Stunden täglich) und die seelische sowie körperliche schwerste Misshandlung von etwa 800.000 Kindern und Jugendlichen in 3.000 sogenannten „Erziehungsheimen“, welche ab 1945 bis in die siebziger Jahre hinein neben staatlichen Heimen (20%) hauptsächlich von der katholischen und von der evangelischen Kirche betrieben wurde. Die Veröffentlichung der verdrängten Geschichte der Heimkinder in der Bundesrepublik führte zu Eingeständnissen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages.

Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal

Netzwerk Betroffenenforum e.V. informiert über die Evangelische Brüdergemeinde Korntal